Brücke zwischen Gesellschaft und moderner Chemie

Unterhaltend und spielerisch, sodass Wissenserwerb Spaß macht! Diese Internet-Seiten sollen Sie darauf neugierig machen und Sie motivieren, die beiden Häuser des futurea Science Centers aufzusuchen: architektonische Kleinode am historischen Marktplatz in der Lutherstadt Wittenberg und eine Erlebniswelt des Agrofert-Konzerns.

35 000 Mitarbeiter sind für den Konzern tätig. Ein Großteil von ihnen praktiziert in der Stadt der lutherischen Reformation und an anderen Standorten zeitgerechte und zukunftsfähige Chemie.

Wissen aber überhaupt viele Menschen, was zukunftsfähige Chemie ist? Sicher ist bekannt, dass besonders in Piesteritz unentbehrliche Ausgangsstoffe für große Chemieunternehmen ebenso hergestellt werden wie innovative Mineraldünger. Ist aber auch allen bekannt, was Innovationen im Düngebereich sind? Was haben sie mit berechtigten Umweltschutz-Forderungen der Gesellschaft an die Landwirtschaft zu tun? Spielt Harnstoff – Weltdünger Nummer eins – wirklich eine Rolle bei der Ernährung der Weltbevölkerung? Ist es auch jener Harnstoff, der aus Piesteritz seine Reise in die Lebensmittelherstellung und die pharmazeutische Industrie antritt?

Fragen über Fragen, denn Harnstoff (engl. urea) ist wirklich ein hochreiner Alleskönner, der in vielfältigster Art und Weise unser tägliches Leben bereichert. Urea - wiederzufinden in Medizin, Kosmetik und Industrie (vom Kaugummi über Zahnpasta bis hin zur Verminderung von Abgasen gemäß Abgasnorm Euro 6 als AdBlue). Das futurea Science Center will auf all diese und viele weitere Fragen Antworten geben.

In dreijähriger Bauzeit sind zwei denkmalgeschützte Häuser am historischen Marktplatz aufwendig zu einer modernen, interaktiven Einrichtung umgebaut und rechtzeitig zum 500-jährigen Reformationsjubiläum eröffnet worden. Auf drei Etagen helfen 65 Exponate (allesamt Unikate), ein lebendiges Bild jenes Industriezweigs zu vermitteln, der in vielfältigster Weise der gesamten Bevölkerung dient.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzlich willkommen dort, wo die Ursprungsidee des Gründers des Agrofert-Konzerns, Andrej Babiš, den Anstoß gab, Brücken zu bauen, Brücken zwischen der Gesellschaft und moderner Chemie.

Ihr Rüdiger Geserick

Schüler im Center

Erfolgreiche Premiere

Premiere: Einen „Tag der Berufe“ veranstalteten SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH und die Wittenberger Bäckerei GmbH. Am 16. und 21. August 2018 nutzten Schülerinnen und Schüler regionaler Schulen das Programm im futurea Science Center.

Schüler im Center

Internationale Schülergruppe im futurea Science Center

50 Schüler aus Frankreich, Italien, Dänemark und Berlin besuchten Anfang Oktober mit ihren Lehrern das Wissenschaftszentrum. Eingebettet in das Projektthema „Bessere Energie- und Ressourcennutzung“ erkundeten die Gäste die interaktive Ausstellung.

Industrie-Kultur-Verbund

Neue Dokumentation der Stadt

"Lutherstadt Wittenberg - überzeugender Unternehmensstandort, attraktiver Lebensraum und faszinierendes Reiseziel". Mit diesen Schlagworten stellt die Lutherstadt Wittenberg in ihrem neuesten Imagefilm die Vorzüge der Industriekulturstadt Wittenberg...

Darum geht es

Die Ausstellung

Was brauchen Pflanzen zum Wachsen? Wo kommt unser Essen her? Was hat Stickstoff mit unserem Leben zu tun? Auf drei Etagen spannt die interaktive Ausstellung des futurea Science Center einen Bogen von den mühevollen Anfängen der Landwirtschaft über...

Öffnungszeiten

April bis Oktober: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr

November bis März: Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr
(montags geschlossen)

 

Am 24., 25., 26. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar hat das futurea Science Center geschlossen.

 

Tickets und Preise

Einzelticket: 5 Euro pro Person

Gruppenticket: 5 Euro pro Person 

Schulklassenticket: 5 Euro pro Schulklasse inkl. 2 Lehrer/Betreuer 

Damit wir den bestmöglichen Service bieten können, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies und verwenden Analysesoftware. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.
Detaillierte Informationen erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. Um Google Analytics zu deaktiven klicken Sie hier.